LED Straßenbeleuchtung

Effiziente LED Technik kommt zum Einsatz:

Gemeinde Langgöns modernisiert Straßenbeleuchtung

In den Langgönser Ortsteilen Cleeberg, Dornholzhausen, Niederkleen und Oberkleen werden in den nächsten drei Monaten insgesamt rund 550 Straßenleuchten auf die besonders energieeffiziente LED-Technik umgerüstet. Zu Beginn informierte sich Bürgermeister Horst Röhrig bei einem Ortstermin in Dornholzhausen gemeinsam mit dem Leiter der E.ON Mitte-Netzregion Wetzlar Burkhard Meth über die Durchführung der Arbeiten zur Modernisierung der Straßenbeleuchtung. Nach einer Ausschreibung der Gemeinde hatte E.ON Mitte den Zuschlag dafür erhalten. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) fördert die Um-stellung auf LED-Technik in Langgöns mit insgesamt rund 41.000 Euro.

Bürgermeister Röhrig verwies auf die technischen und wirtschaftlichen Vorteile der Beleuchtungsmodernisierung im Gemeindegebiet. „Wir leisten damit nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Energieeinsparung und zum Klimaschutz, sondern entlasten auch den Haushalt unserer Kommune. Denn die neue Beleuchtungsanlage wird jährlich etwa 178.000 Kilowattstunden weniger Strom verbrauchen und so rund 100 Tonnen Kohlendioxid-Ausstoß pro Jahr vermeiden“, betonte Röhrig. Zudem verursachen die neuen LED-Leuchten aufgrund der hohen Lebensdauer von bis zu 55.000 Stunden weniger Wartungskosten. Für die Modernisierung der Straßenbeleuchtung in diesen vier Ortsteilen verbleibt für die Gemeinde nach Abzug der Förderung ein Investitionsvolumen von rund 230.000 Euro.

„Die neuen Leuchten verbessern das Beleuchtungsniveau auf den Straßen und Plätzen in den Langgönser Ortsteilen und sparen gleichzeitig Energie- und Wartungskosten ein“, erklärte Burkhard Meth zu den Vorteilen der Beleuchtungsmodernisierung. Dabei werden die alten, überwiegend mit Quecksilberdampflampen und Leuchtstofflampen bestückten Leuchtenauf-sätze demontiert und durch spezielle LED-Sanierungsleuchten ersetzt. „Für die Montagearbeiten hat E.ON Mitte einen Zeitraum von rund drei Monaten eingeplant und arbeitet hier mit dem erfahrenen Elektro-Installationsbetrieb Feye aus Ehringshausen zusammen“, sagte Meth.

E.ON Mitte bittet Bürger um Verständnis

Während der Arbeiten an den Straßenleuchten kann es durch den Einsatz des Hubsteigers zu kurzeitigen Beeinträchtigungen im Straßenbereich kommen. E.ON Mitte ist bemüht, diese so gering wie möglich zu halten. Zeitweise wird es auch erforderlich sein, die Straßenbeleuchtung tagsüber einzuschalten, um Einstellungen an den neuen Leuchten vorzunehmen.  E.ON Mitte bittet alle Einwohner in Langgöns um Verständnis.

Hinweise zur neuen LED-Beleuchtung

Die neuen LED-Straßenleuchten sparen rund 70 Prozent Energie ein. Gleichzeitig verbessern sie das Beleuchtungsniveau auf den Straßen, Gehwegen und Plätzen deutlich.

Um diese hohe Effizienz bei der Straßenbeleuchtung zu erzielen, ist ne-ben dem Einsatz der sehr hellen und besonders energiesparendenden LED-Lampen auch eine wirksame Optik erforderlich, um das Licht auf den jeweils gewünschten Bereich zu lenken.

Durch die neuen Leuchten verändert sich daher auch die Beleuchtungs-charakteristik, also die Farbwirkung und die Verteilung des Lichtes. Denn die neuen Leuchten konzentrieren das Licht auf den tatsächlich auszuleuchtenden Verkehrsraum. Dies wird anfangs, beispielsweise durch scheinbar stärkere „Hell-Dunkel-Grenzen“ oder Veränderungen beim Lichtschein auf Gebäudefassaden oder Hofeinfahrten wahrgenommen. Auch die Lichtquelle selbst erscheint heller, wenn man direkt hinein blickt.